Giftfreies Gärtnern

Das Who’s Who im quietschfidelen Garten

 
Senk- und Duftgarten im NABU-Naturgarten Pankow. Foto © GRÜNE LIGA BerlinSenk- und Duftgarten im NABU-Naturgarten Pankow. Foto © GRÜNE LIGA Berlin

Hintergründe

Funktionierende Ökosysteme regulieren sich selbst. Im natürlichen Kreislauf sind die meisten Lebewesen, egal ob Pflanzen oder Tiere, eine Nahrungsquelle für andere Lebewesen. Die Kategorien schädlich und nützlich gibt es hier nicht – jeder hat seinen Platz und kann sich nur so stark ausbreiten, wie er Nahrung findet. Das ökologische Gleichgewicht ist ein stetes Auf und Ab. Stabilität gewinnen Ökosysteme durch die unermessliche Vielfalt an Lebensformen und ihren komplexen Beziehungen zu einander.

In den meisten Gärten wird die natürliche Vielfalt eingeschränkt, denn hier sollen Kulturpflanzen wachsen und nicht nur Wildkräuter sprießen. Die Tiere (und Krankheiten), die sich in den relativ einseitig bepflanzten Beeten im Garten massenhaft vermehren, sind in den Augen der Gärtner_innen Schädlinge, denn sie vertilgen die Früchte ihrer Arbeit. Die natürlichen Feinde der Schädlinge können die Überpopulation eindämmen und nutzen dem gärtnerischen Erfolg – sie sind Nützlinge. Diese Nützlinge im Garten zu fördern sorgt für ein gewisses Gleichgewicht, so dass schöne Zierpflanzen gedeihen und leckere Früchte geerntet werden können. Um die Vorteile natürlicher Ökosysteme zu nutzen bietet der naturnahe Garten eine große Vielfalt an Pflanzen, damit sich Nützlinge wohl fühlen und ansiedeln. Treten dann Schädlinge auf, sind bereits viele natürliche Feinde da, um ihnen entgegen zu treten. Manchmal ist ein wenig Geduld erforderlich, denn die Nützlinge vermehren sich mit zeitlicher Verzögerung. Wer bei einem Blattlausbefall nicht gleich zur Giftspritze greift, wird bemerken, wie immer mehr Marienkäfer die befallenen Pflanzen aufsuchen und ihre Eier ablegen. Und schon bald gehen die Larven der Marienkäfer sehr effektiv auf Blattlausjagd. Andere Tiere nützen dem Garten, indem sie den Boden fruchtbar erhalten oder Pflanzen bestäuben.

Die Gartenbox und diese Wissensplattform bieten praktische Informationen zu unterschiedlichen Nützlingen, dem ökologischen Umgang mit Schädlingen und Elementen des naturnahen Gartens.